Herzlich Willkommen bei Old Tablers 154 Dillingen-Lauingen

Old Table ist ein internationaler Service-Club, der sich in Deutschland mit der Gründung des ersten Tisches in Hamburg im Jahr 1952 etabliert hat. Deutschlandweit gehören der überparteilichen und weltanschaulich ungebundenen Vereinigung junger Männer heute ca. 3.500 Mitglieder an, die in 220 örtlichen Clubs organisiert sind. Ziele des Clubs sind die Ermöglichung des Austauschs von beruflichen und privaten Erfahrungen der Mitglieder, die Pflege neuer Freundschaften im In- und Ausland, vor allem aber der Dienst an der Allgemeinheit.


2912 Euro gespendet

Round Table übergibt Erlös aus dem Weihnachtsmarkt an

Malteser Kinder- und Jugendhospiz

Sie freuen sich gemeinsam über die Spendensumme (von rechts): Round-Table-Präsident Dr. Martin Ruf, Sylvia-Maria Braunwarth vom Kinder- und Jugendhospiz und Norbert Steidle, Old-Table-Präsident.


Landkreis Ist ein Kind oder Jugendlicher unheilbar erkrankt, kennen Familien die Gefühle von Wut, Ohnmacht, verzweifeltem Kampf, Hoffen, Bangen, Mut und Trauer. Die Diagnose ändert alles: Lebensalltag, Perspektive und Lebenssinn. Für Menschen in solch schweren Situationen gibt es seit einem Jahr die Kinder- und Jugendhospizarbeit vom Malteser Hilfsdienst e.V….

Um die Arbeit des Vereins zu unterstützen, haben sich die Mitglieder von Round Table und Old Table 154 Dillingen-Lauingen entschlossen, ihnen in diesem Jahr als Sozialprojekt mit ihrem Losverkauf auf dem Weihnachtsmarkt unter die Arme zu greifen. Die Aktion war so erfolgreich, dass Präsident Dr. Martin Ruf Sylvia-Maria Braunwarth, von der Kinder- und Jungendhospizarbeit, einen Scheck in Höhe von 2912 Euro überreichen konnte. Ihre Freude konnte die engagierte Frau kaum fassen. „Mit so viel habe ich ja nie gerechnet. Das ist ja unglaublich. Vielen Dank“, erklärte sie strahlend. Als Dr. Ruf fragte, ob damit das neue Büro der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Dillingen ausgestattet werde, betonte sie: „Nein, dafür ist das Geld viel zu schade. Wir setzen es für die Angehörigen der unheilbar kranken Kinder ein. Da brauchen wir es dringender.“ Sie erzählt: „Die familiäre Situation ist geprägt von enormer Anspannung, Konflikten, offenen Fragen und Ängsten. Gerade die Mütter sind gefangen in der Situation einer 24-Stunden-Betreuung. Das schafft auf Dauer keiner. Hier setzen wir an. Wir stehen in dieser schwierigen Lebenssituation als Ergänzung im Rahmen einer psychologischen Begleitung entlastend zur Seite.“ Konkret bedeutet dies: Der Hospizdienst schenkt dem erkrankten Kind fürsorgliche Zuneigung und Sicherheit durch das Dasein, Aushalten, Mittragen, Spielen, Vorlesen, Zuhören und Trösten….

Wenn es machbar ist, wird den Kindern auch ein letzter Wunsch erfüllt oder den Angehörigen ein paar Erholungstage ermöglicht. Die Begleitung wird durch geschulte Ehrenamtliche geleistet. Sie unterliegen der Schweigepflicht, die Hilfe ist kostenfrei. Martin Ruf wünschte im Namen von Round Table und Old Table Dillingen-Lauingen ganz gutes Gelingen und viel Kraft für die schwere, aber wichtige Aufgabe, der sich Sylvia- Maria Braunwarth und ihr ehrenamtliches Team verschrieben haben….


  • Partner